Navigation
Malteser Harpstedt

Zusammenhalt stärken durchs Segel setzen

Malteser Schulsanitäter segeln eine Woche über das Wattenmeer und Ijsselmeer

11.07.2018
Schulsanitäter auf großer Fahrt
Die Crew der Overwinning
Alle mussten mit anfassen
Zusammenhalt war gefragt. Fotos M. Oebker

Die Jugendgruppe vor der Overwinning während des Trockenfallens im Wattenmeer © Bilder Malteser Hilfsdienst e.V. Harpstedt Am Montag den 02.06.2018 starten 12 Mädchen und Jungen des Malteser Schulsanitätsdienstes zusammen mit Ihren Betreuern in Richtung Harlingen (Niederlande).Vor Ihnen lag eine Woche auf dem Segelschiff Overwinning. Bei Ankunft im Hafen von Harlingen wartete schon der Skipper Joris und Skipperin Anna gespannt auf die abenteuerfreudige Jugendgruppe. Das Wiedersehen nach einem Jahr mit der Crew der Overwinning war fantastisch, alle haben sich sehr gefreut. "Es war als wäre man nur kurz nach Hause gefahren" sagte Niklas Mählenhoff. Allerdings hatte die Crew Zuwachs bekommen, Schiffshund Woffel wurde sofort ins Herz der Jugendgruppe geschlossen.

Kurz nach der Ankunft im Hafen ging es schon mit dem Segeln in Richtung Urk los. Nur wenigen Stunden später war das Ziel schon in Sicht und es konnte im Hafen von Urk angelegt werden. Am nächsten Tag gings es weiter nach Makkum. Die Reise dorthin war abenteuerreich, das Schiff war fast die gesamte Fahrt über in Schräglage. Im Hafen von Makkum wartete bereits Maximilian Oebker der Sven Strahlendoff ablöste. Am Abend wurde noch gemeinsam gegrillt und es gab ein Gastgeschenk für die Skipper. Die sich sehr über eine Flasche Wein und besonders über ein selbstgestaltetes Fotoalbum mit Bildern vom Segeltörn 2017 freuten. Darüber hinaus verdeutlichte Sven Strahlendorff mit seinem Abendimpuls wie wichtig Gemeinschaft sei, es galt einen gordischen Knoten zu lösen. Gegen 20:00 Uhr trat Sven Strahlendorff mit schweren Herzen die Rückreise an. "Im nächsten Jahr bleibe ich die komplette Woche, die 2 Tage waren echt super! Die Jugendlichen sind ein tolles Team und wissen wie wichtig es ist zusammenzuhalten!"

Am Mittwoch ging es den auf das Wattenmeer hinaus, dort ließ sich die Gruppe trockenfallen und übernachteten vor der Insel Terschelling. Überraschend kam wärend der Ebbe Besuch vorbei, es war eine ehrenamtliche Meeresbiologin, die die Jugendlichen auf eine Forschungsstation im Wattenmeer einlud. Das Ziel am Donnerstag war klar, es ging auf die Insel Terschelling. Vor Ort angekommen, mietete sich die Gruppe aus Harpstedt Fahrräder, womit die Jugendlichen in Kleingruppen die Insel erkunden konnten. Die Skipper hatten sich noch eine tolle Aktion einfallen lassen, es gab eine tolle Nachtwanderung über die Insel bis auf dem höchsten Punkt. Von dort aus konnte die Gruppe die gesamte Insel überschauen und den Leuchtturm bestaunen. Am Freitag den 06.07.2018 wurde die Letzte Etappe in den Hafen von Harlingen zurückgelegt. Die Rückreise nach Harpstedt stand bevor. Mit drei Stunden Verspätung wurde gegen 20:00 Uhr die Übergangswache in Harpstedt erreicht, dort warteten die Eltern der Jugendlichen gespannt auf die Gruppe. Ziel der Woche war es die Gemeinschaft zu stärken und ein tolles gemeinsames Abenteuer zu erleben. Die jungen Nachwuchssanitäterinnen und Nachwuchssanitäter meisterten alle Aufgaben als Team, was am Bord gar nicht anders möglich war. Das setzen der Segel, Kehrtwenden, Ankern sowie den Baum einholen konnte niemand alleine bewältigen, darum mussten alle am Bord tatkräftig mit anfassen. Passend dazu gestalten auch Edith Elberfeld und Maximilian Oebker dir Impulse, Traumreisen etc. Um Wach zu werden gab es jeden Morgen ein Morgen-Warm-Up wobei von Macarena tanzen bis zum Rudern (zum Lied Ahlohahe) alles dabei war. Dabei fehlten den Jugendlichen elektronische Geräte wie z.B. das Smartphone oder die Playstation gar nicht. Gemeinsam wurden Spiele gespielt oder Lieder gesungen. Ob es 2019 einen erneuten Segeltörn geben wird steht noch aus, eins steht aber fest der Wunsch ist vorhanden. Ein großer Dank gilt besonders den Skippern Anna und Joris die den Jugendlichen das Segelhandwerk Stück für Stück beibringen. Aber auch tollen Aktionen sowie Impulse angeboten und durchgeführten.

Zu der Crew gehörten Eileen Bischof, Leonie Claußen, Anna Elberfeld, Johan Elberfeld, Elisa Grohe, Laura Hartmann, Lea Hüncke, Niklas Mählenhoff, Lisa Seeck, Marie Winzinger, Moritz Zibolz und ihre Betreuer Maximilian Oebker (Leiter Schulsanitätsdienst Harpstedt und Organisator), Sven Strahlendorff (Ortsgeschäftsführer der Gliederung Harpstedt) und als besonderes Crewmitglied Edith Elberfeld (Schulsanitätsreferentin der Malteser im Offizialtsbezirk Oldenburg).

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE71370601201201225201  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7